Arbeitsgemeinschaft Berufungspastoral der Orden

Wege ins Kloster

Wer sich von einem Leben im Orden angezogen fühlt, macht sich zuerst auf die Suche nach einer Gemeinschaft, deren geistliche Lebensweise er für sich passend findet. Dabei können verschiedene Kriterien eine Rolle spielen: Möchte ich zum Beispiel immer am selben Ort in einer festen Gemeinschaft mit regelmäßigen gemeinsame Gebetszeiten leben? Oder stelle ich mir eher ein Leben in unterschiedlichen Städten und Ländern vor, mit einem individuellen Gebets- und Arbeitsleben?

Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit dem verantwortlichen Ansprechpartner bzw. der Ansprechpartnerin einer Gemeinschaft geht es darum, sich gegenseitig kennen zu lernen. In einem nächsten Schritt können Interessierte einige Tage im Kloster mitleben, um ein Gespür für den Alltag im Orden zu bekommen und deren Mitglieder näher kennenzulernen.

Hat der Interessent oder die Interessentin das Gefühl, die geeignete Gemeinschaft für sich gefunden zu haben, in der er oder sie den Weg der Christus-Nachfolge gehen kann, und hat die Gemeinschaft den Eindruck gewonnen, dass der Kandidat oder die Kandidatin zu ihnen passt, kann dieser um die Aufnahme in die Gemeinschaft bitten. In der Regel wird er oder sie dann in das Postulat aufgenommen, eine Zeitspanne, in der man auf Probe Teil der Gemeinschaft ist. Er oder sie kann die Gemeinschaft jederzeit wieder verlassen und wohnt unter Umständen noch in einer eigenen Wohnung. Jede Gemeinschaft gestaltet diese Zeit individuell. Das Postulat dauert je nach Ordensgemeinschaft zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Danach kann der Kandidat oder die Kandidatin die Gemeinschaft bitten, ins Noviziat aufgenommen zu werden: In dieser Zeit wird der Kandidat oder die Kandidatin enger in die Gemeinschaft hinein genommen und übt sich in das Ordensleben seiner oder ihrer Gemeinschaft ein. In vielen Gemeinschaften erhält man… Man erhält einen Ordensnamen und das Ordenskleid der Gemeinschaft. Nach einem, spätestens aber nach zwei Jahren kann die erste Bindung an die Gemeinschaft erfolgen. Das geschieht, indem der Novize oder die Novizin die Ordensgelübde ablegt. Darin verspricht er oder sie zunächst für einen begrenzten Zeitraum, verbindlich als Mitglied dieser Gemeinschaft zu leben. Nach drei bis neun Jahren zeitlicher Bindung kann der Bruder oder die Schwester die Ewige Profess ablegen: Er oder sie verspricht, sich auf Lebenszeit an den Orden oder die Gemeinschaft zu binden.